InteA

Dem Konzept der hessischen Landesregierung zur Gesamtsprachförderung folgend wurden zur Verbesserung der Integration junger Flüchtlinge an unserer Schule InteA - Klassen (Integration und Anschluss) eingerichtet. In diesem Programm sollen die sehr individuellen Bedürfnisse der Jugendlichen besonders stark berücksichtigt werden.

In diese Intensivklassen werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache in Verbindung mit einer beruflichen Fachsprache für den Übergang in eine Berufsausbildung oder weiterführende Schule benötigen. Die Zuweisung erfolgt ausschließlich über das ABZ (Aufnahme- und Beratungszentrum).

Die Schüler/innen werden 1 - 2 Jahre lang beschult und erhalten ca. 28 Wochenstunden Unterricht in allgemeinbildenden Fächern und den beruflichen Lernfeldern Textiltechnik und Körperpflege. Der Deutschunterricht umfasst dabei 16 Stunden, da das Beherrschen der deutschen Sprache die Grundvoraussetzung für schulischen und beruflichen Erfolg und gesellschaftliche Integration darstellt. Bei entsprechend guter Leistung kann der externe Hauptschulabschluss erworben werden.

Durch eine begleitende sozialpädagogische Netzwerkarbeit soll der Übergang von der Schule in den Beruf optimiert werden. Die Bildung weiterer Gruppen soll in näherer Zukunft die Differenzierung hinsichtlich der Sprachförderung weiter verbessern und mehr Flexibilität und Durchlässigkeit gewährleisten.

Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode