Berufsschule für das Berufsfeld Körperpflege

Die Berufsschule im Berufsfeld "Körperpflege" wird von Auszubildenden des Friseurhandwerks besucht.

Neben dem allgemeinen Bildungs- und Erziehungsauftrag sorgt die Berufsschule für eine berufliche Grund- und Fachbildung. Die Ausbildung gliedert sich in die ein Schuljahr dauernde Grundstufe, die daran anschließende Fachstufe dauert zwei Schuljahre. Der Berufsschulunterricht ist auf zwei Schultage aufgeteilt, wobei an einem Schultag mindestens sechs Unterrichtsstunden stattfinden.

Das Unterrichtsangebot umfasst den allgemeinen Lernbereich mit den Fächern Deutsch, Politik und Wirtschaftskunde und den beruflichen Lernbereich.
Am Ende des Berufsschulbesuchs wird entsprechend der Leistung ein Abschluss- oder Abgangszeugnis erteilt.

Je nach Voraussetzung (siehe unten) kann das Abschlusszeugnis der Berufsschule dem Abschlusszeugnis der Hauptschule oder dem der Realschule gleichgestellt werden.


Besondere Angebote an der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode

Den Auszubildenden werden im Verlauf ihrer Ausbildung folgende Workshops zur Vertiefung einzelner Inhalte angeboten.

.

Nach Möglichkeit besuchen wir während der dreijährigen Ausbildung lokale Firmen, die Friseurprodukte herstellen und vertreiben, wie Wella oder KAO.

Ausgewählte Friseurklassen bereiten außerdem Angebote für den jährlich stattfindenden Tag der offenen Tür unserer Schule vor.

Am Tag der offenen Tür stellen wir den Beruf des Friseurs unter verschiedene Schwerpunkte. Beispiele der letzten Jahre finden Sie hier: aus 2016aus 2015, aus 2014, aus 2013 und aus 2012.

An der alle zwei Jahre stattfindenden Modenschau der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode beteiligen sich die einzelnen Klassen der Friseure. Sie konzipieren Frisuren, Make-up und Styling.

In diesem Schuljahr nahmen 2 Klassen der Oberstufe an einem Frisurenwettbewerb des Landesinnungsverbandes Hessen zum Thema "Ihre schönste Brautfrisur“ teil. 


Ausbildungsdauer / Ausbildungsort

Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.

Voraussetzungen

Hauptschulabschluss, mittlerer Bildungsabschluss oder Abitur

Prüfungen

Für Auszubildenden, die ihren Ausbildungsvertrag nach dem 1. August 2008 abgeschlossen haben, besteht die Gesellenprüfung aus zwei zeitlich versetzten Teilen.
Teil 1 der Gesellenprüfung findet Mitte des 2. Ausbildungsjahres statt und umfasst die Inhalte der ersten drei Ausbildungshalbjahre. Der 2. Teil der Gesellenprüfung findet am Ende der Ausbildung statt und umfasst die Inhalte der letzten drei Ausbildungshalbjahre. Bei der Ermittlung des Gesamtergebnisses der Gesellenprüfung wird Teil 1 mit 25% und Teil 2 mit 75% gewichtet.

Schulabschlüsse

Erlangung des Hauptschulabschlusses:

  • Abgangszeugnis der Hauptschule Klasse 8
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule

Erlangung des Realschulabschlusses:

  • Hauptschulabschluss
  • erfolgreich abgelegte Gesellenprüfung
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0
  • fünf Jahre Englisch, Abschluss mit befriedigenden Leistungen oder während des Berufsschulbesuchs Teilnahme an einem Zusatzunterricht im Fach Englisch
  • in den Fächern Deutsch und Englisch mindestens befriedigende Leistungen auf dem Abschlusszeugnis

Ausbildungsinhalte

Für Ausbildungsverträge, die nach dem 1. August 2008 abgeschlossen wurden, sind mindestens die folgenden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) Gegenstand der Berufsausbildung, wobei sich die Berufsausbildung wie folgt aufgliedert:

Abschnitt A

Gemeinsame berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:

1.0 Kundenmanagment:
1.1 Kunden- und dienstleistungorientiertes Handeln,
1.2 Betreuen, Beraten und Verkaufen;
2.0 Friseur-Dienstleistungen:
2.1 Pflegen des Haares und der Kopfhaut,
2.2 Haarschneiden,
2.3 Gestalten von Frisuren,
2.4 Dauerhaft Umformen,
2.5 Farbverändernde Haarbehandlungen;
3.0 Dekorative Kosmetik und Maniküre;
4.0 Betriebsorganisation:
4.1 Betriebs- und Arbeitsabläufe,
4.2 Pflegen von Maschinen, Garäten und Werkzeugen,
4.3 Schutz der Haut und der Atemwege sowie Hygiene,
4.4 Qualitätssicherung,
4.5 Arbeiten im Team,
4.6 Informations- und Kommunikationssysteme;
5.0 Marketing:
5.1 Werbung, Präsentation und Preisgestaltung,
5.2 Kundenbindung;

Abschnitt B

Weitere profilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Wahlqualifikationseinheiten:

1.0 Pflegende Kosmetik/Visagistik,
2.0 Langhaarfrisuren,
3.0 Nageldesign/-modellage,
4.0 Haarersatz,
5.0 Coloration;

Abschnitt C

Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:

1.0 Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
2.0 Aufbau und Organsiation des Ausbildungs-betriebes,
3.0 Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
4.0 Umweltschutz.

Links zur Ausbildung und zur Tätigkeit des Friseurs

Landesinnungsverband Friseurhandwerk Hessen
Adressen der Ausbildungsbetriebe
Lehrer im Berufsfeld Körperpflege

Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode